Chronik
Die Gründung der Altertümersammlung

Die Gemeinde Olbernhau war Ende des 19. Jahrhundert ein schnell aufstrebender Industrieort mit einem Gewerbeverein. In Verbindung mit der Gemeindeverwaltung wurde an der Erlangung zum Stadtrecht gearbeitet.

Im Jahr 1899 wurde der Gewerbeverein Olbernhau vom königlichen Ministerium des Innern aufgefordert, "Altertümer" bzw. Produkte vergangener Zeit zu sammeln.

Am 09.05.1901 wird der Plan zur Gründung einer Altertümersammlung gefaßt. Bei der ersten Versammlung am 28.06.1902 zur Errichtung der Altertümersammlung wird Oberlehrer Lichtenberger zum Leiter gewählt. Räume konnten 1930 in der Firma Nothbohm zur Verfügung gestellt werden. 1934 zieht die Altertümersammlung mit der Erzgebirgsschau ins Rittergut. In der Zeit 1937/38 wird die Altertümersammlung geschlossen und eingelagert. Während des Krieges kam es zu Plünderung.

Der schwere Anfang

Die Natur- und Heimatfreunde des Kulturbundes begannen am 27.04.1957 mit der Beräumung von Bauschutt und der Erfassung der Ausstellungsgegenstände. Dabei wurden 5 LKW-Ladungen Bauschutt abtransportiert. Die Arbeitseinsätze waren am Anfang montags bis mittwochs organisiert. Die Helfer mußten Handwerkszeug und Reinigungsmittel selbst mitbringen.

Es wurde zuerst der Gewölberaum malermäßig instand gesetzt. In der Bevölkerung wurde für die Abgabe von Museumsgegenständen aufgerufen.

Die gesamten Stunden wurden im NAW (Nationales Aufbauwerk) unentgeltlich geleistet. Die Natur- und Heimatfreunde und Schnitzer leisteten bis zur Eröffnung ca. 660 Stunden. Es wurden unter anderem folgende Arbeiten durchgeführt:
Transportarbeiten, Beschriftung von Gegenständen, Ausgestaltung der Ausstellung, Tischlerarbeiten, Dielen, Scheuern, Fenster putzen, Malerarbeiten.

Im gesamten Jahr 1957 wurden ca. 1500 Stunden in freiwilliger unbezahlter Arbeit von über 70 Personen geleistet.

Am 13.07.1957 wurde die Heimatschau eröffnet. Im Jahr 1960 ist die Heimatschau in "Haus der Heimat" umbenannt worden. Der erste hauptamtliche Museumsleiter arbeitete 1963 im Museum. Schrittweise erfolgte die Erweiterung.

Ab 2002 begann die Sanierung und Erweiterung des Museums. Es wurde ein neues Konzept erarbeitet, welches nichts mehr mit einem klassischen Heimatmuseum zu tun hatte. Folglich wurde der Name "Museum Olbernhau" gewählt.